Sonntag, 24. April 2016

[Blogparade] 7 Shades of ... Frühling

Die letzte Runde mit der Farbe Taupe habe ich irgendwie verpasst, nun mache ich aber wieder mit.
Bei Smoke & Diamonds geht es um 7 Frühlingsfarben.


Ich habe mir 7 Farben ausgesucht, die meiner Meinung nach zu dieser Jahreszeit passen. Im Moment wäre auch grau sehr gut geeignet, aber das habe ich weggelassen, wir hoffen schließlich auf schönes und warmes Frühlingswetter mit pastelligen Rosa- und Gelbtönen, klarem Blau und frischem Grün.



  • P2 531 Blue’s Time
    • Der graublaue Lack mit dem leichten silbrigen Glitter soll hier für den Frühlingshimmel stehen. Das helle Blau kämpft sich quasi durch die grauen Wlken hindurch.
  • Essence Lime up!
    •  Ein frisches Limettengrün mit Creme-Finish.
  • Ciaté Apple & Custard
    • Ich habe gerade entdeckt, dass es einen "Custard Apple" gibt, bzw. mehrere Früchte, die so bezeichnet werden.
    • Beim Lack von Ciaté handelt es sich um ein helles, cremiges Grün. Man könnte dabei an Pflanzensprößlinge denken.
  • LCN  517 Sunshine
    • Ein helles Pastellgelb darf natürlich nicht fehlen. Der LCN-Lack hat noch dazu den passenden Namen.


  • Emily Papaya
    •  Pastellorange, das etwas ins Rosa geht
  • Ciaté Iced Frappée
    • Eine weitere Pastellfarbe, die mich an das Blütenmeer im Frühling erinnert.
  • MNY 007 A
    • Zum Schluss noch eine etwas kräftigere Blütenfarbe - ein helles, leicht schimmerndes Lila.

Samstag, 16. April 2016

Zhenobya Haarseife Sieben Öle

Bestellt habe ich diese Haarseife von Zhenobya bei Wolkenseifen und zwar schon vor mehr als 4 Jahren.

Nachdem ich also meinen Lush-Seanik aufgebraucht hatte (oder besser gesagt, geschrottet, er wurde nämlich durchnäßt), habe ich vor einiger Zeit angefangen, meine erste Haarseife zu benutzen. Festes Shampoo kenne ich schon länger, aber eine Seife zum Haare waschen habe ich noch nie benutzt.

Die Haarwasch-Seife Sieben Öle, für die ich mich entschieden habe, soll ideal für fettige Haare sein, also ideal für mich und meine schnell nachfettenden Haare.


Inhaltsstoffe

Olea Europaea Fruit Oil, Laurus Nobilis Leaf Oil, Sodium Hydroxide, Aqua, Nigella Sativa (Black Cumin) Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Anthemis Nobilis Flower Oil, Ricinus Communis Seed Oil, Sesamum Indicum Oil, Propolis Extract

Folgende Sieben Öle sind in der Haarwaschseife enthalten:   
Olivenöl – Lorbeeröl – Mandelöl – Schwarzkümmelöl – Römisches Kamillenöl – Rizinusöl – Sesamöl.

Außerdem ist noch Propolis in der Seife. Wikipedia sagt, Propolis sei "eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung".

Alepposeife

Die traditionelle Alepposeife enthält Oliven- und Lorbeeröl. Ich mag den Duft dieser orientalischen Seife sehr gern. Als ich vor einigen Jahren in Syrien war, habe ich mich mit Alepposeifen eingedeckt, vor allem zur Raumbeduftung.

Die Seifen, die Zhenobya verkauft, werden in traditioneller Handarbeit hergestellt und enthalten keine Erdölderivate, Parabene, Sulfate, künstliche Düfte und Farbstoffe. Sie sind daher zu 100 % biologisch abbaubar und es werden keine Tierversuche durchgeführt.

Zitat aus dem Onlineshop:  "Das in der Alepposeife enthaltene Olivenöl reinigt und nährt die Haut ohne sie zu reizen oder auszutrocknen. Das enthaltene Lorbeeröl gibt der Seife die antiseptischen stimulierenden und kräftigenden Eigenschaften. Dies gilt auch zur Unterstützung dermatologischer Therapien, wie z. B. bei Psoriasis, Ekzemen, Mykosen und Akne."

Anwendung

Die Sieben-Öle-Seife kommt in einem schönen Pappkarton und ist extra nochmal mit Folie umwickelt. Ein Stempel in arabischer Schrift befindet sich auf der Seife. Schon in der Verpackung nimmt man den Duft wahr und als ich sie ausgepackt und auf einen Badeschwamm am Wannenrand gelegt habe (damit sie nach der Anwendung wieder trocknet), hat sie erstmal wochenlang mein Bad beduftet.  Man riecht bei der Zhenobya-Haarseife die verschiedenen Öle heraus, vor allem den Lorbeerölduft.

Im Onlineshop von Zhenobya liest man folgenden Hinweis: Es ist möglich, dass das Haar nach den ersten Haarwäschen mit Seife strähnig oder struppig wirkt. Es handelt sich hier lediglich um einen Umstellungsprozeß, der durchaus einige Wochen dauern kann.

Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht. Schon nach den ersten paar Haarwäschen waren meine Haare weich wie immer. Ich habe eine Heilerde-Spülung von Luvos für die Haarlängen benutzt, oder den Veganese Conditioner von Lush. Einige Anwendungstipps schlagen bei der Haarwäsche mit Seife eine Spülung mit Essig vor ("Saure Rinse"), damit Kalkreste sich nicht im Haar ablagern. Darauf habe ich trotz des harten Karlsruher Wassers verzichtet. Ohne Spülung waren die Haare allerdings im nassen Zustand ziemlich unkämmbar.

Was mich etwas -positiv- verwundert hat ist, dass die Seife sehr schäumt. Das hätte ich nicht erwartet. Ich reibe sie über die Haare und halte sie zwischendurch einige Mal ins Wasser, das gibt wunderbar sanften, weichen Schaum. Vor allem die Kopfhaut wird von mir eingeschäumt, die Haarlängen knete ich einige Male mit dem Schaum durch.

Der Duft bleibt nach dem Waschen und Trocknen lassen noch lange in den Haaren, sodass ich immer wieder daran schnuppern muss.

Fazit

Nach einigen Wochen der Anwendung kann ich sagen, dass ich die Haarseife sehr gut finde und sie auch weiterhin benutzen möchte. Sie schäumt schön, reinigt gut, duftet toll und macht die Haare weich aber trotzdem griffig. 
Derzeit habe ich noch einige andere Shampoos, aber diese Haarseife werde ich sicher noch einmal kaufen. Vielleicht auch mal vor Ort in Stuttgart.

Tierversuchsfrei. Nicht vegan (Propolis)
Preis: 6,90€ / 100 g

Samstag, 9. April 2016

Futter-Fotos (aka "Food Inspiration") 2

Zeit für mehr Essensfotos! Bin ja schließlich Blogger, muss also mein fotogenes Essen fotografieren.
Die Tiefkühlpizzen und die Nudeln mit Tomatensoße lass ich mal weg ;-)

Mit Feta gefüllte Champignons mit gebackenen Kartoffelspalten und Salat. Als Dip gibt es Kräuterquark dazu.

 Naturreis mit in Sojasahne angebratenen Kräuterseitlingen

Salat aus Mamas Garten, mit Blümchen, Lauchzwiebeln und Bärlauch, darüber gemahlene Haselnüsse gestreut

Kartoffelbrei und Erbsen. Hab ich auch mit Sojasahne gemacht. Natürlich sind auch Zwiebeln und Knoblauch drin.


Vollkornlinguine mit Pesto. 
Ich mach das mit getrocknetem Basilikum (frischer hält irgendwie nie lange und momentan hab ich keinen), gemahlenen Haselnüssen, Knoblauch, bißchen Nudelkochwasser, Pecorino, Salz und fülle es mit Olivenöl auf.

Samstag, 2. April 2016

Aufgebraucht im März

Der März war mal wieder ein sehr erfolgreicher Kosmetikmordmonat, ich klopfe mir auf die Schulter.
Und dabei bin ich nie verschwenderisch, also ich benutze die Produkte schon sparsam, trotz dem, dass ich so viele habe.
Und der März zeigt mal wieder, dass man Produkte auch noch vier Jahre nach ihrem Ablaufdatum gut benutzen kann.


  •  Luvos Heilerde Waschcreme

    • Ich mag die Luvos-Serie fürs Gesicht. Habe auch noch einige Backups hier.
    • Die hellbraune, cremige Waschcreme duftet leicht und angenehm. Ich kann sie weiterempfehlen und würde/werde sie nachkaufen, wenn alles andere mal leer sein sollte.
    • Inhaltsstoffe: Aqua, Zea Mays Oil, Sorbitol, Coco Glucoside, Loess, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Cetearyl Alcohol, Glycerin, Xanthan Gum, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Cimicifuga Racemosa Root Extract, Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Extract, Levullnic Acid, p-Anisic Acid, Saccharum Officinarum (Sugar Cane) Extract, Citrus Medica Limonum (Lemon) Extract, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Alcohol, Sodium Levulinate, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Fruit Extract, Acer Saccharum (Sugar Maple) Extract, Tocopherol, Citric Acid, Parfum (Natural Essential Oils), Citronellol, Linalool. 
  • Cadeavera 5in1 Tiefenreiniger

    • Noch ein Gesichtsreiniger, der diesen Monat leer wurde. Die kombinierte Reinigung und Maske habe ich gerne in der Badewanne angewendet.
    • Der Tiefenreiniger ist gedacht für unreine, reife Haut (Frechheit!) ab 35 und enthält Kaolin und Fruchtsäure. Außerdem Zink und Rosskasatnienextrakt.
    • Ich hatte mal ein ähnliches Produkt von Balea, das ich toll fand. Dieses hier gefällt mir auch gut, mir fehlt aber das Peeling. 
    • Weiterempfehlen kann ich die cremige weiße Masse trotzdem.
    • Inhaltsstoffe: Aqua, C12-15, Alkyl Benzoate, Coco-Glucoside, Kaolin, Helianthus Annuus Seed Oil, Glyceryl Stearate Citrate, Alcohol Denat., Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Decyl Oleate, Glycine Soja Oil, Glycerin, Parfum, Phenoxyethanol, Sodium Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Glycolic Acid, Magnesium Aluminium Silicate, Xanthan Gum, Zinc PCA, Polyisobutene, Butylene Glycol, Aesculus Hippocastanum Seed Extract, Arginine, Ethylhexylglycerin, Butylphenyl Methylpropional, Sorbitan Oleate, Limonene, Caprylyl/ Capryl Glucoside, Benzyl Salicylate, CI 77891
  • Lush Holly Golightly Schaumbad

    • Holly Golightly ist ein tolles würziges Schaumbad für den Winter
    • Ich habe es in diesem Post vorgestellt. Dort gibt es auch ein Foto mit den Inhaltsstoffen.
    • Nun habe ich meine ältere Badekugel aufgebraucht und hebe die "neue" bis zum nächsten Winter auf. Hoffentlich gibt es die Holly Golighltly dieses Weihnachten wieder.
  • Lush Santa’s Sack Schaumbad

    • Das zweite Weihnachts-Lush-Bad, dass diesen Monat aufgebraucht wurde. Ich besitze noch ein Backup davon.
    • Die Lush-Bäder teile ich immer in 2-3 Teile. Manchmal bleibt dann zwar viel Schaum und Farbe, aber wenig Duft im Wasser, aber bei Santa’s Sack kann ich das nicht bestätigen, da blieb noch genügend von dem schönen Weihnachtsduft übrig. 
    • Der Sack besteht aus Schaumbad, die Geschenke, die oben rausschauen, sind eher wie ein Sprudelbad und haben einen etwas anderen Duft. Tagetes, Neroli und Tonka soll die Duftrichtung des Badeteilchens sein.
    • Inhaltsstoffe: Sodium Bicarbonate, Cream of Tartar, Sodium Laureth Sulfate, Sodium Carbonate, Lauryl Betaine, Glycerine, Perfume, Tonka Absolute, Neroli Oil, Tagetes Oil, Cocamide DEA, Cinnamal, Citral, Coumarin, Linalool, Limonene, Gardenia Extract, Colour 14700, Colour 15510
  • Fresh Line Zeus Badekugel

    • Ich bin mir nicht sicher, ob diese Badekugel Zeus heißt, denn ich habe sie online nicht mehr gefunden.  Ich glaube mich aber an diesen Namen erinnern zu können.
    • Pflegewirkung sowie der Duft waren toll. Der Duft war aquatisch-männlich-ledrig.
  •  Syoss Renew 7 Shampoo 

    • Im Februar hatte ich die zugehörige Haarmaske geleert, nun ist das Shampoo aufgebraucht. Mit 500 ml handelt es sich um ziemlich viel Shampoo.
    • Ich fand das Shampoo ganz OK, jedenfalls hat es die Haare gut gereinigt und duftend gemacht. 
    • Allerdings ist es für schnell nachfettende Haare, die nicht trocken oder spröde sind, ein wenig zu viel Pflege und läßt sie schneller wieder ölig werden als manch andere Shampoos, die ich so benutze.
    • Inhaltsstoffe: Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Disodium Cocoam phodiacetate, PEG-12 Dimethicone, Laureth-2, PEG-7 Glyceryl Cocoate, Sodium Chloride, Serine, Hydrolyzed Creatine, Prunus Armeniaca Kernel Oil, Panthenol, Citric Acid, Polyquaternium-10, Sodium Benzoate, Propylene Glycol, PEG-55 Propylene Glycol Oleate, Parfum, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Hydrogenated Castor Oil, PEG-14M, Linalool, Benzyl Salicylate, Limonene, Sodium Acetate, Mica, Ci77891, Ci77491
  •  Heymountain Santa’s Finest Coldcream

    • Wieder mal ein altes Schätzchen aufgebraucht. Haltbar war es laut Aufdruck bis November 2012.
    • Trotz des beachtlichen Alters war vom sehr leckeren weihnachtlichen Duft (nach Orangen und Gewürzen) noch genügend vorhanden. Vielleicht war der mal stärker, aber er war immer noch in Ordnung und hat lange angehalten.
    • Natürlich handelt es sich um eine sehr reichhaltige Pflege, ideal für den Winter, obwohl ich gar keine sonderlich trockene Haut habe.
    • Inhaltsstoffe: Rüböl (Brassica campestris oil), Aqua, Candelillawachs (Candelilla cera), Babassuöl (Orbignya oleifera seed oil), Kokosöl (Cocos nucifera oil), Glyceryl Stearate Citrate, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Caprylate, Mango (Mangifera indica fruit), Kräuter (extracts of Chamomilla recutita flower, Ononis spinosa root, Rosmarinus officinalis leaf, Salvia officinalis leaf, Melissa officinalis leaf, Equisetum arvense, Althea officinalis root), Orangenöl (Citrus aurantium dulcis oil), Vanille Absolue (Vanilla planifolia extract), Parfüm, Alpha-Isomethyl-Ionone, *Benzyl alcohol, *Cinnamal, *Coumarin, *Eugenol, *Geraniol, *Limonene, *Linalool. *Kommt natürlich in ätherischen Ölen vor.
  •  Luvos Hydro Maske

    • Diesen Zweierpack mit Algenmeerwasserextrakt und Heilerde fand ich gut. 
    • Sowohl vom Duft (irgendwie zitrisch/grapefruitartig) als auch von der Anwendung und Wirkung her hat mir die Maske gefallen.
    • Für empfindliche Haut enthält die Maske eventuell zu viele Duftstoffe bzw. ätherische Öle, siehe Zutatenliste.
    • Inhaltsstoffe: Aqua, Sorbitol, Alcohol, Zea Mays Oil, Helianthus Annuus Seed Oil, Glycerin, Glyceryl Stearate Citrate, Loess, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Prunus Armeniaca Kernel Oil, Plankton Extract, Sodium Hyaluronate, Bambusa Vulgaris Leaf/Stem Extract, Maltodextrin, Magnesium Aluminum Silicate, Stearic Acid, Xanthan Gum, Palmitic Acid, Tocopherol, Levulinic Acid, Sodium Levulinate, Sodium Hydroxide, Parfum (Natural Essential Oils), Citral, Limonene, Linalool, Geraniol, Citronellol, CI 77891, CI 77499, CI 77491, CI 77492.
  •  Merz Spezial Reinigende Maske 

    • Die Maske mit weißer Tonerde und Zink befindet sich ebenfalls in einem Zweier-Portions-Päckchen und auch mit dieser Maske bin ich zufrieden und finde es schön, dass ich noch einige Päckchen habe.
    • Die Maske ist gedacht zum Verfeindern des Hautbilds und zur Vorbeugung vor Mitessern. Nach zweimaliger Anwendung kann man natürlich bei solchen Masken nicht so viel zur Langzeitwirkung sagen, aber nach der Anwendung war die Haut jedenfalls schön weich und sauber.
    • Inhaltsstoffe: Aqua, Kaolin, Aluminium Starch Octenylsuccinate, Glycerin, Butylene Glycol, Decyl Oleate, Cetearyl Alcohol, Cetyl Ricinoleate, Zinc Oxide, Pentaerythrityl Distearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Titanium Dioxide, Tocopherol, Bisabolol, Sodium Hyaluronate, Whey Protein, Carbomer, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Sodium Carboxymethyl Starch, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Sodium Hydroxide, Disodium EDTA

Sonntag, 27. März 2016

Ausflugstipp: Wildpark Pforzheim

Wir haben den sonnigen Samstag genutzt, um ein wenig Natur zu erleben.


Tiere in Gefangenschaft sind ja eine weniger schöne Sache. Dennoch möchte man ab und zu mal näheren Kontakt zu Tieren haben, und da bietet ein Wildpark eine gute Alternative zu Zoos. Weniger Tierarten, meist einheimische, und dafür mehr Platz in naturnäheren Gehegen.


In Pforzheim befindet sich neben der Hochschule solch ein Wildpark in einem Waldgebiet. Der Eintritt ist kostenlos, der Zutritt zum Park ganzjährig möglich. Nur eine Parkgebühr von 5 € pro Auto (wochentags 3€), die quasi als Eintrittspreis fungiert, wird erhoben.

Dafür kann man 3 Stunden parken. Der Park ist größer, als ich am Anfang vermutet hatte. Die drei Stunden reichen aus, auch wenn man sich an jedem Gehege Zeit läßt. Man kann aber auch verlängern.

Es gibt Futterpellets an Automaten zu kaufen. Bei einigen Tieren ist das Füttern verboten, das steht dann deutlich am Gehege. Die Tiere, denen man Futter geben darf, kommen gerne zum Zaun und lassen sich füttern. Das sind vor allem diverse Wildarten, Schafe und Ziegen, Rinder und Schweine, Guanakos.


Für Kinder (und große Kinder wie mich) bietet der Wildpark einen Streichelzoo mit den üblichen Verdächtigen. Was ich gut finde ist, dass es mittlerweile Standard zu sein scheint, dass die Tiere nur direkt auf die Menschen treffen, wenn sie das möchten und sich ansonsten hinter dem Zaun aufhalten können.


Was ich in solchen Einrichtungen immer ein bißchen schade finde ist, dass man den Kindern einerseits zeigt, wie Nutztiere gehalten werden sollten, wenn man sie denn schon isst, dann aber im Imbiss nur der übliche Massentierhaltungsfraß zu bekommen ist und es außer Pommes nichts Vegetarisches gibt.

Störche, Kaninchen, Fledermäuse, kleine Vögel und andere Tiere leben quasi freiwillig hier, denn sie können unter den Zäunen durchkrabbeln bzw. wegfliegen.


Es gibt außerdem noch einen oder zwei Spielplätze und einen Waldklettergarten, den man aber natürlich separat buchen muss. Einige Aquarien mit einheimischen Fischen und Fröschen sowie diverse Lehrpfade bietet der Wildpark ebenfalls.

Mir hat der Aufenthalt sehr gut gefallen. Die Gehege waren sauber, mit Heu und Stroh versorgt, groß und mit genügend Unterschlupfmöglichkeiten. Die Füchse und Dachse hat man zum Beispiel gar nicht gesehen, weil sie wohl um die Uhrzeit nicht aktiv waren.

Samstag, 19. März 2016

Mini-Verlosung A-Derma & Syoss

Ich bin ja bei verschiedenen Produkttestplattformen angemeldet und darf immer wieder mal etwas testen.


Letztens gab es Shampoo und Haarmaske der Syoss Renew 7 - Reihe bei Trnd. Die Produkte sollen gegen 7 Zeichen von Haarschäden wirken.

Aktuell darf ich ebenfalls für Trnd zwei Produkte von A-Derma testen, und zwar die Exomega Creme und das Balsam. Die Produkte nähren und beruhigen trockene Haut und spenden Feuchtigkeit.

Wer auch mittesten möchte, schreibt mir einfach seine Adresse in einen Kommentar (die Kommentare werden selbstverständlich nicht veröffentlicht) und ich schicke demjenigen dann eine Warensendung zu (übernehme keine Haftung für verlorengegangene Sendungen).


Das Päckchen besteht aus einem Syoss-Shampoo 50 ml, einmal Exomega Creme 5 ml und einmal Exomega Balsam 5 ml.

Mittwoch, 16. März 2016

Gebacken: New York Cheesecake

Ich liiiiebe amerikanische Cheesecakes! Vor allem die mit dem Keksboden. Ich habe noch einige andere Rezepte ausprobiert, die neben Mascarpone auch Doppelrahmfrischkäse beinhalten (und andere fiese fette Sachen ;-) ), aber der Geschmack ist immer top.

Dieses Mal habe ich folgendes Rezept ausprobiert, das ich mal aus einer Zeitschrift herausgeschnitten hatte.
Die Zubereitung dieses Käsekuchens ist sehr einfach. Man muss nur den Boden kneten und die Creme verrühren, kein Ei trennen, kein Mehl sieben usw.

Zutaten 

für 1 Springform 22 cm:
  • 65 g Butter
  • 100 g Vollkornbutterkekse gemahlen
  • 50 g Pecannusshälften gehackt
  • 500 g Speisequark (40 % Fett)
  • 200 g saure Sahne
  • 100 g Zucker
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone (Bio)
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (M)

Ich habe das Rezept leicht abgewandelt: Statt den gehackten Pecannüssen (wo bekommt man die denn? nicht beim Rewe jedenfalls.) habe ich gehackte Mandeln genommen und diese mit einer Kaffeemühle kleingemahlen, genau wie die Vollkornkekse. Die Zitrone habe ich weggelassen und da ich noch 250 g Speisequark 20 % zuhause hatte, habe ich nur 250 g Speisequark 40 % gekauft. Außerdem habe ich ein wenig Zimt in die Mischung für den Boden getan.

Und so geht’s:

1. Ofen auf 180 °C vorheizen. Butter zerlassen. Mit Keksen und Nüssen verkneten. Backpapier auf Boden der Springform legen. Keksteig gleichmäßig auf dem Boden andrücken. Form in den Kühlschrank stellen.

2. Quark, saure Sahne, Zucker, Zitronensaft- und Schale, Stärke, Salz und Eier verrühren. Masse auf den Keksboden geben. Ca. 1 1/4 Stunden backen. 

3. Kuchen vollständig erkalten lassen.

Nummer 3 habe ich natürlich nicht beachtet ;-)

Und hier noch die obligatorische Information, die man besser nicht lesen sollte:

Bei 12 Stück pro Portion: 400kcal, 28 g Fett

Fazit

Das Ergebnis schmeckt leicht säuerlich, cremig und hat einen ganz tollen leckeren Keksboden.
Ein Kuchen, der schnell und einfach geht, und auch noch gut schmeckt! Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall aufheben!


Sonntag, 6. März 2016

[Blogparade] 7 Shades of Berry


Bis zum 7.3. dauert die aktuelle Runde von 7 Shades of ... Berry auf Smoke & Diamonds.

In dieser Runde zeige ich euch 7 Nagellacke, was auch sonst :-) Dabei bin ich querbeet durch die ganze Welt der Beeren gegangen.

Ich habe interessanterweise einen Lack dabei, den ich schon bei der Rot-Runde vorgestellt hatte. Ich habe ihn quasi als erdbeer/kirschfarben in dieser beerigen Runde dabei.

  • Fabiola 12 fuchsia
    • Auf dem Swatch-Foto (unter der Tageslichtlampe) kommt der Lack eher rosa rüber, aber in echt ist er ein wenig dunkler und so etwa eine Mischung aus Himbeere und etwas Heidelbeere.
  • Manhattan Style proofed 03S
    • Dieser geht ein wenig mehr ins Blaue als der Fabiola Fuchsia.
  • LCN 377 berry punch
    • Schon vom Namen her beerig ist dieser Lack von LCN. Er schimmert sehr schön.
  • Essence Sun Club 02 raspberry sorbet
    • Himbeersorbet von Essence. Ein wenig dunkler als eine Himbeere, aber der Farbton passt gut zum Namen.
  • Sally Hansen 610 Red Zin  
    • Red Zin ähnelt Raspberry Sorbet, geht aber mehr in die erdbeerige, also weniger bläuliche und mehr rötliche Richtung, man könnte das auch Kirschrot nennen.
  • Essence Re-mix your style 04 Light my Fire
    •  Hier gehen wir wieder mehr ins himbeerige.
  • Catrice 370 just berried!
    • Dieser Klassiker mit dem beerigen Namen von Catrice muss natürlich auch dabei sein. Als "helle Pflaume" würde ich das beschreiben.

Donnerstag, 3. März 2016

Aufgebraucht im Februar

Schon der zweite Monat des Jahres 2016 ist vorüber. Zeit also für einen erneuten Müll-Post :-)

  • Fenjal Creme-Öl-Bad

    • Vielleicht geht es euch wie mir und ihr kennt das blaue Fenjal Cremeölbad in der Glasflasche noch aus der Kindheit (laut Website gibt es das Bad schon seit über 50 Jahren, nämlich seit 1962). Nun habe ich es vor einiger Zeit geschenkt bekommen und ich erinnerte mich gar nicht mehr, wie toll das eigentlich riecht.
    • Es duftet nach Orange, Rose und Vanille und ich finde, die Duftkomponenten passen sehr gut zusammen.
    • Das Ölbad enthält 82 % Öl (Sojaöl), Schaum ist deshalb nicht zu erwarten. Dafür wird die Haut toll gepflegt. 
    • Ich kann euch das Fenjal-Bad wirklich empfehlen, probiert es mal (wieder) aus!
    • Inhaltsstoffe: Glycerine Soja Oil, C12-13 Pareth-3, Parfum, Tocopherol, Cl61565, Amyl Cinnamal, Benzyl Alcohol, Cinnamyl Alcohol, Citral, Hydroxycitronellal, Coumarin, Anise Alcohol, Butylphenyl, Methylpropional, Linalool, Citronellol, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone

    • Alverde Körperbutter Macadamianuss Karitébutter

      • haltbar bis 2013 und schon leicht, aber nur ganz leicht ranzig vom Duft her, habe ich diese Körperbutter für die Füße verwendet, denn da schnuppere ich nicht so oft hin ;-).
      • Ich fand sie sehr gut pflegend und sie zog recht schnell ein. 
      • Inhaltsstoffe: Aqua, Glycine Soja Oil*, Glycerin, Alcohol*, Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Macadamia Ternifolia Seed Oil*, Butyrospermum Parkii Butter*, Theobroma Cacao Seed Butter*, Olea Europaea Fruit Oil*, Xanthan Gum, Calendula Officinalis Flower Extract*, Prunus Amygdalus Dulcis Seed Extract*, Rosa Damascena Flower Water*, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Parfum**, Limonene**, Benzyl Salicylate**, Linalool**, Citral** * ingredients from certified organic agriculture Bestandteile: Wässrig-alkoholischer Calendulablütenauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, pflanzliches Glycerin, Fettalkohol, Glycerinfettsäureester, Macadamianussöl*, Karitébutter*, Kakaobutter*, Olivenöl*, Xanthan, Mandelextrakt*, Rosenblütenhydrolat*, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung ätherischer Öle** * Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen
     
      • Balea Kräuterbad Lavendel

        • eins der Balea-Kräuterbäder in der 500 ml-Flasche habe ich immer vorrätig (früher hieß das bzw. war das von Bellmira Herbaflor)
        • Die Version mit Lavendel war angenehm vom Duft her, entspannend, und es gab viel Schaum, der lange anhielt.
        • Inhaltsstoffe: AQUA · SODIUM LAURETH SULFATE · SODIUM CHLORIDE · COCAMIDOPROPYL BETAINE · POLYSORBATE 20 · SODIUM BENZOATE · LAVANDULA HYBRIDA OIL · CITRIC ACID · POTASSIUM SORBATE · PARFUM · POLYQUATERNIUM-7 · LAVANDULA ANGUSTIFOLIA OIL · LINALOOL · CI 42090 · CI 17200

        • Kneipp Pflegeölbad Schönheitsgeheimnis

          • Das Ölbad enthält Argan, Marula, Wunderbaum und Olive
          • Von der Pflegewirkung war es sehr gut, den Duft fand ich ganz OK, aber nicht so überragend, dass ich es mir nochmals kaufen würde.
          • Inhaltsstoffe: Olus (Vegetable) Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Parfum (Fragrance), PEG-40 Sorbitan Peroleate, Sclerocarya Birrea (Marula) Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Citrus Limon Peel Oil, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel Oil, Pogostemon Cablin Oil, Linalool, Limonene, Coumarin, Alpha-Isomethyl Ionone, Tocopherol. 

          •  Syoss Renew 7 Sofort-Intensiv-Maske

            • Zusammen mit dem Renew 7 - Shampoo durfte ich diese Maske testen.
            • Die Renew 7 - Serie beseitigt 7 Zeichen von geschädigtem Haar. Mein Haar ist nicht so sehr geschädigt. Mein Freund findet Shampoo und Maskeaber sehr gut für sein langes, sprödes Haar. Nur den Duft der Maske mag er nicht so, er findet ihn zu künstlich.
            • Für meine schnell nachfettenden Haare ist die Maske nicht ganz so ideal, weil ich das Gefühl habe, dass sie damit noch etwas schneller nachfetten. Mich erinnert der Duft etwas an die tolle Cottoncandy-Haarkur von Heymountain.
            • Inhaltsstoffe: AQUA / WATER, HYDROXYPROPYL STARCH PHOSPHATE, QUATERNIUM-87, STEARYL ALCOHOL, BEHENTRIMONIUM CHLORIDE, AMODIMETHICONE, CETYL ESTERS, CI 19140 / YELLOW 5, CI 14700 / RED 4, SODIUM HYDROXIDE, PHENOXYETHANOL, ARGANIA SPINOSA OIL / ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL, TRIDECETH-6, CHLORHEXIDINE DIGLUCONATE, CAMELLIA OLEIFERA SEED OIL, LIMONENE, CANDELILLA CERA / CANDELILLA WAX, LINALOOL, BENZYL ALCOHOL, PROPYLENE GLYCOL, ISOPROPYL ALCOHOL, 2-OLEAMIDO-1,3-OCTADECANEDIOL, GERANIOL, CETRIMONIUM CHLORIDE, CITRONELLOL, HEXYL CINNAMAL, PARFUM / FRAGRANCE (C55008/2)
            •  
            •  Menard Beauness S Toner

              • Diese Minigröße war mal in einer Glossybox enthalten. 
              • Beim Inhaltsstoff Onsen-Sui handelt es sich gnz einfach um destilliertes Wasser sagt mein Freund, das Internet.
              • Ich fand den Toner sehr angenehm anzuwenden und die Haut fühlte sich nach dem Auftragen geklärt und sauber an.
              • Inhaltsstoffe: Water, Alcohol, Propylene Glycol, Glycerin, Onsen-Sui, PEG-8, Butylene





              Sonntag, 28. Februar 2016

              Lush Holly Golightly

              Das Schaumbad Holly Golightly hatte ich mir bereits an Weihnachten 2014 einmal gekauft, und dieses Mal im Nach-Weihnachts-Sale nochmals, weil ich den Duft sehr mag.
              Die Badekugel mit dem gelben Blatt ist die ältere Version.

              Lush USA sagt

              "Warm, spicy and oh-so-cozy

              Baby, it’s cold outside but we’ve got the cure for what…well…makes you cold! Crumble Holly Golightly under warm running water and you’ll start to warm up the moment the spicy clove, cinnamon and patchouli oil fragrance hits your nose. Breathe deep and luxuriate in the soothing, festive scent. Hop in the tub, sink deep into those warming waters and let the cold (and your troubles) melt away like a snowman in summer. See? Now don’t you feel warmer already?"

              (im deutschen Shop gibt es die Produktbeschreibung nicht mehr)

              Inhaltsstoffe

              Meine Meinung

              Ich habe mir Holly Golightly wegen des tollen Duftes gekauft. Zusätzlich sieht das Schaumbad auch noch sehr hübsch aus. Mich persönlich stört der viele silberne Glitter nicht.

              Ich habe bzw. werde meine beiden Hollys in 5 Stücke teilen, dann habe ich ein wenig mehr davon. Normalerweise teile ich die Lush Bubble Bars in zwei Hälften.


              Der Duft setzt sich zusammen aus Gewürznelkenöl, Patchouliöl, Limettenöl, Benzoeharz, Zimtblattöl und Orangenöl (und Parfüm/ätherische Öle).

              Heraus kommt dabei ein würziger, winterlicher Duft.

              Der Duft hält auch im Wasser noch gut an. Das Wasser wird grün verfärbt und es ergibt sich eine Menge Schaum, der ebenfalls lange anhält.