Samstag, 27. Oktober 2012

Ärzte über Ärzte

Hase und ich hatten diese Woche diverse Begegnungen mit diversen Ärzten.

Die Bilder sind leider sehr schlecht geworden, weil der Blitz an meiner Kamera nicht (mehr?) funktioniert.

1. Lilli und die Tierärzte

Lillihäschen ging es am Mittwoch morgen gar nicht gut. Am Abend zuvor war noch alles wie immer, jedenfalls konnte ich nichts anderes feststellen, morgens ging ich dann aber mit einem schlechten Gefühl zur Arbeit und hoffte, dass ich sie abends lebend antreffen würde.

Zum Glück war dem so und ich bin mit ihr in die Tierklinik. Sie wurde untersucht und geröntgt und die Ärztin hat Gas im Magen festgestellt. Freitag abend dann ein erneuter Termin. Ich hatte ihr die zwei Tage lang die verschriebenen Medikamente gegeben (Dimeticon, MCP, Bird Bene Bac) und sie Critical Care fressen lassen. Mußte sie zwar zwingen, aber sie hat widerwillig das Zeug gemampft. Schmeckt schließlich gut. Kasi hat ihren Rest immer gierig aufgeschlabbert.

Lilli, Heu und Wärmflasche
Freitag hat der Tierarzt Ursachenforschung betrieben, da es dem Bauch schon wieder etwas besser ging und hat mich netterweise gleich für heute noch dazwischengeschoben zum Zahnspitzen abschleifen. Jetzt ist Lilli wieder aus der Narkose erwacht, sitzt auf ihrer Wärmflasche und frißt endlich wieder! Ich hoffe, die Zähne waren Schuld an der Trommelsucht! Ich habe aber überhaupt nicht bemerkt, dass sie weniger gefressen hätte als sonst. Sie war bis zum Mittwoch Morgen frech und gefräßig wie immer.

2. Binara und die Beste Band der Welt


Spontan wie immer (man könnte es auch "zu spät wie immer" nennen), habe ich mich am Freitag Morgen bei Ebay umgesehen, ob denn jemand noch eine Restkarte für das am Abend stattfindende und schon lange ausverkaufte Ärzte-Konzert anbietet. Die Suche war erfolgreich und ich bin froh darüber, dass ich mich überwunden hatte, alleine und spontan hin zu gehen, denn das Konzert war toll!

Drei volle Stunden lang haben die drei doch nicht mehr ganz so jungen Herren durchgehalten. Wie alle meine Jugendhelden sind sie jetzt so um die 50 - Slash, Campino & Co., Rammstein, Andrew Eldritch, Trent Reznor, Metallica, ...

Ich hingegen hatte keine Probleme, durchzuhalten, ich hatte nämlich einen Sitzplatz auf der Tribüne (freie Platzwahl - Steh- oder Sitzplatz - gleicher Preis). Super, hätte nicht gedacht, dass ein Konzert im Sitzen so entspannt ist. Mit Cola, Brezel, netten Sitznachbarn und einer ganz guten Sicht auf Bühne und die tanzende Masse der Jugend da unten. :-)


Schade war nur, dass ich ungefähr nur 4 Lieder kannte, weil ich eigentlich ihre Musik gar nicht höre, ich mag sie halt ganz gerne und finde sie witzig. Aber es war lustig, die haben sich und uns unterhalten, das Publikum zum Mitmachen animiert - Laolas, Hüpfen, Kreischen, Hinsitzen, usw. und wir auf der Tribüne hatten ein schönen Überblick über alles.


Jetzt habe ich eine Woche Urlaub - juhuuuu!

Kommentare:

  1. Ohje, die arme Lilli! Ich hoffe sie ist bald wieder richtig fit!

    Finde ich toll, dass du spontan doch noch zum Konzert gegangen bist und du einen schönen Abend hattest :-) Manchmal sind so spontane Aktionen ja doch die besten ;-) Und wenn der Trent endlich mal wieder auf Tour kommt, dann müssen wir da unbedingt hin! ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass es Hasi wieder gut geht!
    Die Ärzte würde ich mir auch gerne mal live anschauen, bestimmt super. Dafür geh ich morgen zu Fields of the Nephilim, kennst Du sie???
    Wünsche Dir einen schönen Urlaub!!!

    AntwortenLöschen
  3. Gute Besserung an Hasi!

    Beim Tina Dico Konzert gab es sogar nur Sitzplätze mit freier Platzwahl. War mein erstes Konzert im Sitzen und ich fand´s super- man wird halt alt ;)

    Würde mich sehr freuen, wenn du bei unserem nächsten Konzert dabei wärst :)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen

Ich mag Kommentare :o)