Sonntag, 8. Dezember 2013

Herbst/Winterfavorit: Shiseido - Féminité du Bois (Eau Timide)

Das Damenparfüm von Shiseido, Féminité du Bois, ist ein Klassiker. Es ist 1992 erschienen, hat also schon 20 Jahre auf dem Buckel, wird aber anscheinend auch nicht mehr hergestellt, zumindest nicht von Shiseido. Es gibt den Duft aber auch in einer Neuauflage von dem Parfumeur, der an seiner Kreation beteiligt war, nämlich von Serge Lutens. Dieser dürfte Parfümliebhabern ein Begriff sein.


Ich besitze das Eau Timide (also die abgeschwächte Version) von Shiseido, welche ich schon vor einigen Jahren ca. halbvoll bei Ebay ersteigert habe. Mein Flakon ist schon einige Jährchen alt und bisher habe ich ihn selten benutzt, weil er nicht leer werden soll, aber nun werde ich ihn doch benutzen, denn was nützt es, wenn der wunderbare Duft kippt, weil ich ihn zu schade zum Aufsprühen fand... .

In den Neunzigern war Féminité du Bois eines der ersten holzigen Parfüms für Damen. Vor allem das Atlaszedernholz tritt hervor, das vor dieser Zeit fast nur in Herrendüften eingesetzt wurde.
Es handelt sich zwar um ein Damenparfüm, aber ich denke, es ist durchaus auch für Herren tragbar.

Kopfnote:     Honig, Ingwer, Nelke, Rose, Zeder, Zimt
Herznote:     Bienenwachs, Gewürznelke, Kardamom, Orangenblüte, Pfirsich, Pflaume, Veilchen
Basisnote:     Benzoe, Moschus, Sandelholz, Vanille, Zeder, Zimt

Die orientalisch-holzigen Noten und die Süße der Blumen und Früchte kombinieren sich zu einem traumhaften Wohlfühlduft, der komplex, aber nicht überladen wirkt.
Ein Spritzer des feinen Sprühnebels auf den Hals, so dass er das Oberteil noch mit erfasst, und der Duft begleitet mich den ganzen Tag und ich schnuppere immer wieder daran.

Man wird umhüllt von einer weichen, warmen, würzigen Holznote, die perfekt in den Herbst passt. Auch der Flakon und seine bräunlich-violette Farbe spiegeln den Duft wider. Der Name beinhaltet ja die Wörter Weiblichkeit und Holz bzw. Wald und wenn ich das Parfüm trage, erinnert es mich immer an einen warmen, einhüllenden Wald. Dunkel und mysteriös, aber ich fühle mich sehr wohl darin, quasi "zuhause".

Habt ihr auch einen Duft gefunden, in dem ihr euch "zu Hause" fühlt? 

Kommentare:

  1. Am ehesten fühle ich mich mit dem alten Vanillary Parfüm von Lush zu Hause, wovon ich kleider nur noch einen klitzekleinen Rest habe. Die Neuauflage (die ja gar nicht mehr so neu ist mittlerweile) im schwarzen Flakon soll zwar identisch riechen, aber ich bilde mir dennoch ein, dass der Duft im durchsichtigen Glasflakon ein kleines bisschen anders duftet.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Vanillary Solid hab ich auch noch. Das find ich auch toll :) Ich glaube, ich hab es sogar vor 1-2 Jahren mal als Herbstfavorit vorgestellt :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Die Duftbeschreibung klingt sehr interessant, von dem Duft hab ich aber noch nie etwas gehört.
    Ich hab glaub ich auch nichts Ähnliches im Sortiment, mit würzigen Düften bin ich noch nicht warm geworden.

    Schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen
  3. Den Duft kenne ich noch gar nicht, hört sich aber echt lecker an! Momentan ist mein absoluter Liebling Flowerbomb von Viktor & Rolf, mit dem fühle ich mich sehr zuhause :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den kenn ich hingegen nur vom Namen her :)

      Löschen

Ich mag Kommentare :o)