Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Lacke in Farbe ... und bunt] Essence Show your Feet * 13 * Iced Mint Frappé

Ohne viele Worte, mein schnörkelloser Mint-Lack:

Essence  Show your Feet * 13 * Iced Mint Frappé. Auf dem Ringfinger habe ich zusätzlich die 25 Glisten up", auch von Essence.

In der Flasche sieht er grüner aus als aufgetragen, das sieht man auch auf dem Foto. Der Lack ist ziemlich dickflüssig, trocknet aber schnell.



Hier bei Cyw und hier bei Lena seht ihr die Übersichtsseite aller Einsendungen zu MINT und den anderen bisherigen Farben. Nächste Woche geht es weiter mit MAGENTA.

Samstag, 26. Oktober 2013

[Werbung] George, Gina & Lucy machen jetzt auch Parfüms * Bitter Sweet *


Ich darf für die Konsumgöttinnen eins der drei neuen Parfüms von George, Gina & Lucy testen.
GG&L, sind das nicht die mit den Taschen? Ja genau. Ich war nie ein Fan von diesen Taschen, sonderlich hübsch find ich sie nicht und teuer sind sie auch. Aber einen neuen Duft teste ich natürlich gerne :-).


___________________________________________________________________

"Fans wissen: GEORGE GINA & LUCY ist immer für eine Überraschung gut. Nicht ohne Grund steht das Label für einen ungewöhnlichen Style und eigenwillige Designs – immer zu erkennen am markanten Karabiner. Dazu passend bietet die neue Duftreihe „Fragrance Collectibles“ drei kreative, unkonventionelle Kompositionen in aufregenden Lifestyle-Looks.



Share your fantasy! – BITTER SWEET

Pure Provokation in sündigem Schwarz: dunkel, phantasievoll, raffiniert-feminin. BITTER SWEET erregt mit würzigem schwarzem Pfeffer die Sinne, fesselt mit sexy Wildleder, betört mit dem femininen Flair von weißem Jasmin und verführt mit aphrodisierender Vanille.

Sündiges hochglänzendes Schwarz kennzeichnet den Flakon und beschwört eine verwegene Stimmung herauf. Einladend frech blitzt eine kleine Troddel am abnehmbaren Karabiner und regt spielerisch die Fantasie an. Provokation pur!"


___________________________________________________________________ 


Natürlich habe ich mich für das schwarze Bitter Sweet entschieden, was auch sonst ;-). Die Duftnoten von Bitter Sweet sind Schwarzer Pfeffer, Wildleder, Jasmin und Vanille.

Die Verpackung des Duftes ist ein Highlight, als Geschenk macht sich das sicher sehr gut: Der schwere Flakon befindet sich in einer großen Umverpackung, deren Deckel sich aufklappen läßt. Versiegelt ist das Ganze mit einem Band, das verschlossen ist mit dem für die Taschen typischen Karabinerhaken (es handelt sich um einen Aufkleber), der sich auch als Anhänger am Flakon wiederfindet.


Der Preis beträgt ca. 50 €, was ich für 50 ml Eau de Parfum angemessen halte.

Der Duft selbst ist, nun ja, ungewöhnlich.

Ich habe sehr lange für diesen Bericht gebraucht, weil ich nicht weiß, was ich von dem Duft halten soll. Als ich ihn das erste Mal aufgesprüht habe, hat er mir so gar nicht gefallen. Gleich zu Anfang enthält er eine Duftnote, die ich nicht identifizieren kann und die ich überhaupt nicht ausstehen kann. Im Lauf der Stunden wurde es leider nicht besser.

Dann hab ich erstmal Abstand von dem Parfüm genommen, mußte dann aber einige Tage Wochen später nochmals probieren, denn schließlich soll ich Bitter Sweet bewerten. Beim zweiten Auftragen fand ich die Kopfnote angenehmer als vorher. Leider verfliegt diese schnell und die Herznote kommt zum Vorschein. In dieser befindet sich zuviel von ebendiesem stechenden Duft, den ich nicht mag und von dem ich fast Kopfschmerzen bekomme. Mit der Zeit kommt aber eine ganz nette, vanillig-würzige Note zum Vorschein, die bei mir sogar bis zum nächsten Tag hält. Diese finde ich in Ordnung.

Also ich weiß immer noch nicht, was ich von Bitter Sweet halten soll. Ich finde ihn nicht so "dunkel" wie erhofft und im Werbetext versprochen, ich rieche weder Jasmin noch Tonkabohne noch Bergamotte heraus und er schrammt schon sehr nahe an einem Kopfwehduft vorbei. Auch mag ich das süße pudrige nicht so.
Andererseits ist der Duft etwas "anders", das mag ich gern. Ich mag dunkle, schwere Düfte und "schwer und luxuriös" ist Bitter Sweet sicherlich. Provokant ist er aber definitiv nicht.

Ich glaube, ihr müßt Bitter Sweet einfach selbst testen, inzwischen gibt es ihn zu kaufen. Ich hab ihn zum Beispiel bei Müller gesehen.

 

Mittwoch, 23. Oktober 2013

[Lacke in Farbe ... und bunt] ANNY * 043 * Vintage Vamp

Heute zeigen wir Lacke in Bordeaux.


Eigentlich dachte ich, ich hätte mehr dunkelrote Lacke, weil ich die Farbe sehr mag, aber ich doch mehr mittelrote Töne zur Auswahl. Perfekt wäre natürlich heute der Chanel Rouge Noir gewesen, aber den hatte ich in der Rot-Runde schon gezeigt.
Meine Auswahl heißt daher Vintage Vamp und ist von ANNY. Hier hatte ich ihn bereits geswatcht.


Vintage Vamp trocknet ziemlich schnell und der Auftrag ging problemlos. Bei der ersten Schicht ist er allerdings etwas fleckig geworden.

In der Flasche sieht der Lack eher etwas lila aus, mit silbernem Schimmer. Wenn man eine Schicht aufträgt, ist er jedoch eher dunkelrot als bläulich. Bei zwei Schichten ändert sich das und der Blauanteil tritt stärker hervor, siehe Fotos. "Vampy" halt ;-) Vor allem, wenn man die Nägel von weiter weg betrachtet, sieht man ein perfektes Bordeaux.



Hier bei Cyw und hier bei Lena seht ihr die Übersichtsseite aller Einsendungen zu BORDEAUX und den anderen bisherigen Farben. Nächste Woche geht es weiter mit MINT.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

[Lacke in Farbe ... und bunt] Fabiola * 13 * Lavender


Lavendel ist das neue Flieder! Oder so. Ich hatte, als ich das Thema für diese Woche sah, gleich diese Farbe im Kopf. Hab ein wenig gesuchmaschint und der Farbton läuft anscheinend noch unter Flieder, obwohl es da schon einiges an verschiedenen Farbtönen gibt. Aber Fliederblüten haben ja auch verschiedene Farben ... .

Fabiola Lavender ist ein helles lila, fast könnte man meinen, es wäre rosa. Vor allem in dem gelblichen Licht meiner Schreibtischlampe, unter der ich gerade sitze und diesen Text tippe.
Die Farbe ist recht hell und der Lack braucht 3 Schichten, um zu decken.





Hier bei Cyw und hier bei Lena seht ihr die Übersichtsseite aller Einsendungen zu FLIEDER und den anderen bisherigen Farben. Nächste Woche geht es weiter mit BORDEAUX.



Sonntag, 13. Oktober 2013

China Glaze * Rendezvous with You * Autumn Nights Collection Herbst 2013


Ich hab mir schon länger keinen Nagellack mehr gekauft, als ich aber endlich Nagelfächer bei Liris Beautywelt bestellt habe, durfte dieser hier mitkommen. 10 % Rabatt gab es nämlich für eine Bestellung :).


Es ist ein dunkles Lila mit silbernem Schimmer und feinem Glitzer.
Auftrag und Haltbarkeit sind gut.



Ein wenig erinnert die Farbe an einen Sternenhimmel bei klarer Nacht. Rendezvous with you ist ein schöner und zur Jahreszeit passender Herbstlack.


Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Lacke in Farbe ... und bunt] Manhattan 101S * Spice up your Nails LE

Ich mach auch mal wieder mit bei Lacke in Farbe ... und bunt.

Mein anthrazitfarbener Lack ist aus der "Spice up your Nails" LE aus dem Jahr 2010. Aus dieser LE besitze ich mehrere Lacke. Hier hatte ich den 101S damals schonmal gezeigt.




Hier bei Cyw und hier bei Lena seht ihr die Übersichtsseite aller Einsendungen zu ANTHRAZIT und den anderen bisherigen Farben. Nächste Woche geht es weiter mit FLIEDER.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Lilli

Lilli,  *April 2010, gest. 07.10.2013

Meine kleine Lilli ist gestern abend gestorben. Morgens kam sie noch zum Fressen mit den anderen beiden zum Gehegegitter, als ich abends von der Arbeit heimkam, saß sie nur noch da.

Ich hab dann nach ihr geschaut und ihr eine Erbsenflocke gegeben, die sie auch genommen hat, aber sie hat sie nicht gekaut. Da sie schon Schnappatmung hatte, also durch den Mund atmete, wollte ich ihr die Flocke wieder aus dem Mäulchen nehmen, damit sie sich nicht daran verschluckt. Als ich sie auf den Arm genommen hatte, wurde sie panisch und ist davon gehüpft und hat geschrien :-(

Das war das erste Mal, dass ich die berühmten Kaninchenschreie gehört habe, vor denen sich jeder Halter zu Recht fürchten sollte. Kaninchen schreien nur aus Panik, großen Schmerzen oder Todesangst. Noch während ich den Notdienst anrief, ist sie dann verstorben.  

Lilli kam mit ca. 12 Wochen zu mir und dem erwachsenen Kasi. Anfangs hat Kasi sie gejagt und bedrängt, wochenlang ging das so. Die Kleine war ein verängstigtes Nervenbündel. Aber wir haben alle durchgehalten und Kasi und Lilli wurden gute Freunde, die gerne zusammen gekuschelt haben.

Lilli war immer klein und zierlich, und ein hübsches Kaninchen. Und sie war unglaublich neugierig. Sie ist gerne auf Tische oder auch auf meinen Rücken gehüpft, und hat dort Männchen gemacht, um die beste Aussicht zu haben.
Sie kam auch gerne zu mir aufs Sofa, um von meinem Essen zu naschen. Beim Auslauf war sie immer die Erste, die ins Wohnzimmer kam. Der gemütliche Kasi wurde durch sie lebendiger.

Sie hat mich oft angestupst oder meine Nase abgeleckt, sprang auf mir rum, hat sich aber nie gerne streicheln lassen. Ich hab sie manchmal hochgenommen und zwangsgekuschelt, obwohl sie das gar nicht mochte. Sie hat es sich aber gefallen lassen. Danach gab es aber immer ein Leckerli, damit sie mir verzeiht. Sie hat mir immer ganz schnell verziehen ;-)


Mach’s gut Lilli, meine Liebe! Du fehlst mir.









Samstag, 5. Oktober 2013

Aufgebraucht im September

Man merkt, dass es Herbst ist, die ersten Badetütchen sind schon wieder leer *schnüff*. Ich hasse den Herbst und Winter, hatte ich das schon erwähnt?

  • Kneipp Aroma-Pflegeschaumbad Gute Laune
    • Der Maracuja-Grapefruitduft war auch in der Wanne sehr gut wahrnehmbar, vor allem die Grapefruit, wie ich meine. Das Wasser wurde leuchtend orange gefärbt, die Schaumbildung war mittelmäßig aber langanhaltend, Pflegewirkung gut - insgesamt ein Schaumbad, dass wirklich Gute Laune gemacht hat :)
  •  Tetesept Meeressalz Rücken & Schulter
    • Gekauft habe ich mir das Bad eigentlich wegen dem enthaltenen Wintergrünöl, dessen Duft ich toll finde. Leider duftet es wenig nach Wintergrün. Vor allem merkt man den Wacholder, was aber auch ganz nett ist. Sehr entspannend, und die Kombination aus den ätherischen Ölen und dem warmen Wasser hilft mir wirklich oft bei Kopfschmerzen, da diese bei mir eigentlich immer durch Nacken- und Schulterverspannungen kommen.
  • Tetesept Bäder der Welt Ägyptisches Cleopatra-Bad
  • Balea Milch & Honig Duschgel
    • Die Minigröße gab es mal geschenkt. Den Duft fand ich gut, leicht süß und zum Glück nicht nach Milch.
  • Yung Haircare Express-Repair Spülung Silk
    • Weiß gar nicht, wieso ich das mal beim Rossmann gekauft habe. Ich habe weder glanzloses noch sprödes Haar und kann daher gar nicht sagen, ob es denn was hilft. Aber gekauft ist gekauft, hab ich das Spray halt des Duftes wegen benutzt. Den fand ich nämlich sehr nett. Nebenwirkung des Sprays war ein sehr glatter Boden, da wo der Sprühnebel landete.
      • Heymountain Body Cream Proben
        • Dream a little dream of me - leider eingetrocknet, war schon 3 Jahre alt
        • Vanilla Queen - Auch schon älter, hat einen ganz zarten, nicht zu süßlichen, Vanilleduft, sehr angenehm. Allerdings weiß ich nicht, ob er mal stärker war. 
        • Feels like Heaven - Double Shot Body Cream mit luxuriösem, schwerem Duft, irgendwie blumig, nach Rose, schwer, aber nicht kopfwehmäßig oder übertrieben. Den Duft gibt es noch, bin am Überlegen, ob ich mir z.B. das Duschgel holen soll. 
      • Probetütchen 
        • Nivea Supreme Touch Duschgel
        • Weleda Hafer-Aufbaushampoo
        • Dermalogica Skin Hydrating Masque
          • Transparente Feuchtigkeits-Gelmaske ohne Duft, die nicht antrocknet. Kann nach einer Anwendung natürlich nicht viel dazu sagen, aber ich hab sie auch auf die Augenpartie aufgetragen (steht drauf, dass man das machen kann) und sie hat nicht in den Augen gebrannt, auch im übrigen Gesicht nicht gespannt.

      Freitag, 4. Oktober 2013

      Auf ein Neues! - Halloween im Europapark

      Na super, meine letzten drei Urlaubstage und ich bin erkältet und hänge hier mit Halskratzen, Schnupfen und weiteren Unannehmlichkeiten rum und trinke einen heißen Kräutertee nach dem anderen. Schuld daran ist eventuell der Tag vorgestern im Europa-Park, danach hat es zumindest angefangen. Dennoch war es ein Tag, der sich gelohnt hat.


      Im Oktober vor 2 Jahren war ich schonmal zur Kürbiszeit im Europa-Park. Bei schönem Wetter, sprich Sonne, ist das ganz angenehm. Es ist nicht mehr so voll wie im Sommer, aber man kommt sich auch nicht einsam vor. Dieses Mal haben wir anscheinend die Herbstferien in der Schweiz erwischt, denn es war ordentlich was los und fast alle um uns herum schienen Schweizer zu sein. Das Anstehen dauerte daher länger als letztes Mal. Wir sind aber trotzdem gut mit allem durchgekommen, was wir fahren wollten, einiges sogar zweimal.

      Morgens hatte ich einige Bedenken, weil es während der ca. eineinhalbstündigen Fahrt neblig wurde, aber im Lauf des Vormittags klarte es auf und wurde teilweise richtig schön sonnig und warm.
      Wasserbahnen sind wir aber dieses Mal trotzdem nicht gefahren.


      Die Dekoration ist wirklich ganz toll und liebevoll gemacht. Überall stehen, hängen und liegen Kürbisse in allen Farben und Formen und Formationen. Spinnennetze, Spinnen, Maispflanzen, Kostümierte Erschrecker, Fledermäuse, Skelette, verschiedene Szenen, ... . Am beeindruckendsten ist natürlich der "größte Kürbis der Welt", nämlich die in ein riesiges oranges Fratzenkostüm gehüllte Eurosat-Kugel. Auch das Essen im Park beinhaltet Kürbisrezepte.


      Den Hauptteil des Essens und Trinkens haben wir wie immer mitgenommen. Kartoffelsalat, Käsebrote, Kekse und 3 Liter Wasser und Apfelschorle. Der Rucksack war anfangs ganz schön schwer ... .
      Bißchen was geleistet haben wir uns im Park auch, nämlich ein Piroschki mit Pilzen und Weisskohl und Pommes. Für 5,40 € ganz OK und hat gut geschmeckt.

      Wir sind hauptsächlich Achterbahnen gefahren, und zwar als allererstes (und zum Schluß nochmal als letztes) meinen erklärten Liebling, den wunderbaren Silver Star. Ich liebe ihn, weil man eine Menge an Airtime hat (20 Sekunden insgesamt laut Herstellerangaben). Schnell, hoch, auf und ab - mehr brauch ich bei einer Achterbahn gar nicht. Der First Drop (sowie die langsame Fahrt auf den Gipfel) ist unglaublich hoch und die gesamte Fahrt macht einfach Spaß.


      Das zweite Highlight in Sachen Achterbahn ist der Blue Fire Megacoaster. Ihn gibt es seit 4 Jahren. Der blaue Stahlgigant liegt im Themenbereich Island. Blue Fire ist eine Abschuss-Achterbahn, das heißt, es wird gleich zu Anfang heftig beschleunigt. Von Null auf Hundert in 2,5 Sekunden, hui, das macht ebenfalls Spaß.
      In Sachen Wartebereich gibt es erstens die praktische Single Rider-Linie zum Lückenfüllen für Einzelfahrer, sowie die Entscheidung, ob in Reihe 1 oder in einer der hinteren Reihen 2-10 gefahren werden soll, freie Reihenwahl gibt es sonst nämlich nicht, um die Abfertigung effizienter zu gestalten. Das Anstehen in Reihe 1 dauert natürlich wesentlich länger. Beim Silver Star haben wir es gewagt, das ist einer der Vorteile, wenn man an einem normalen Wochentag im Herbst in einen Freizeitpark geht.
      Blue Fire hat keine Schulterbügel, mir nimmt das ein wenig Sicherheitsgefühl, vor allem bei einem Looping oder einer Schraube.
      Trotzdem ist die Fahrt toll und wir sind noch ein zweites Mal gefahren.


      Große Achterbahn Nr. 3 - Wodan, die Holzachterbahn. Sie befindet sich neben Blue Fire, ebenfalls in Island. Dort fand ich die Wartezeit ziemlich lang, die Bahn ist allerdings auch erst 1 1/2 Jahre alt. Der Wartebereich ist allerdings sehr schön gestaltet. Zu einem großen Teil innen, reist man während des Wartens durch die nordische Sagen- und Mythenwelt.
      Die Bahn selbst überrascht durch Schnelligkeit. Einer Holzachterbahn habe ich soviel Action nicht zugetraut. Bißchen ruckelig ab und zu, aber auch absolut empfehlenswert.


      Ansonsten gefahren sind wir:
      Schweizer Bobbahn
      Eurosat
      Euro-Mir
      Matterhorn-Blitz
      E.P. Express
      Monorail
      The Villa (Horrorvilla mit Erschreckern)
      und haben uns einen 4D-Film angesehen (Das Geheimnis von Schloss Balthasar).


      Der Europa-Park lohnt sich wirklich, 34 € Eintritt sind zwar happig, aber man bekommt viel geboten.

      Und ich geh jetzt schlafen.