Freitag, 18. September 2015

Produkttest: SensatioNail Gellack-System FUSE


Für Beautytesterin darf ich zwei Produkte testen, hier ist mein Bericht zum SensatioNails Fuse Gellack-System. Bereits vor ca. einem Jahr habe ich einen Gastbeitrag zu einem SensatioNail-System bei I need Sunshine veröffentlicht. Damals handelte es sich um das neue Gellack-System.

Bei Fuse handelt es sich wohl sozusagen um einen Nachfolger, der die Sache vereinfacht. Man braucht nämlich nicht mehr ein Riesen-Set mit Cleanser, Primer, Base & Top Coat und dem Lack, sondern nur noch Cleanser und eine Schicht Lack  sowie einen Durchgang mit der LED-Lampe.

Ich habe eine schöne Farbe bekommen: Sie heißt intens-so-fly und ist türkis.

Das Fuse-Set

 


Entsprechend klein ist auch die Verpackung des Starter Kits. In dem Würfel von ca. 5 cm Kantenlänge ist bereits alles enthalten, was man benötigt:

  • Lack
  • LED-Lampe für Finger und Fußnägel
  • Stromanschluss
  • Feile
  • Holzstäbchen
  • Reiniger
  • 12 Pads
  • Bedienungsanleitung

 

 

Versprechen


"Letztes Jahr sorgte das SensatioNail Gellack-System für Furore: Statt einem Besuch im Kosmetikstudio können die Nägel damit in wenigen Schritten ganz einfach zu Hause designt werden.

Jetzt gibt es FUSE™ gelnamel™ von SensatioNail: Ein cleveres System, das die Vorteile von Gellack und herkömmlichem Nagellack vereint. FUSE™ wird in nur einem Schritt blitzschnell aufgetragen – und hält bis zu 7 Tage!

Vor dem Lackieren werden die Naturnägel am besten mit dem FUSE™Cleanser von Schmutz und Fett befreit – die ideale Voraussetzung, dass die Farbe maximal hält. Mit der Feile können die Nägel dann noch angebuffert und in Form gebracht werden. Anschließend einfach die Nägel farbig lackieren und Nagel für Nagel unter der Mini-LED-Lampe aushärten – mehrere Schritte mit Base & Top Coat oder Cleanser sind nicht nötig! Die All-in-1-Formel macht eine Einschicht-Abdeckung möglich, die Farben strahlen dennoch intensiv und leuchtend. Nach nur 30 Sekunden ist der Nagel bereits fertig – und die Farbe hält bis zu einer Woche lang perfekt!"

Der Preis für das Starter-Kit beträgt 39,99 €. Erhältlich sein soll es bei Budni und bei Müller, und zwar in 12 Farben.

Anwendung

 


Eine gute Idee, die Anwendung des praktischen und langanhaltenden Gelnagellacks zu vereinfachen, sodass nicht mehr so viele Einzelschritte nötig sind. Vor allem der nur einmligen Einsatz der LED-Lampe ist ganz angenehm, vorher waren es 4 Mal. dafür soll der Lack aber auch "nur" 7 Tage halten statt 14 Tage.

Übrigens ist das System auch für die Fußnägel geeignet, da man die Lampe entsprechend umbauen kann. Das habe ich allerdings nicht ausprobiert. 

Meine Fingernägel sind weich und brüchig und Nagellack splittert bei mir deswegen immer schnell ab. mal schauen, ob das Fuse-System eine Chance hat.


Die Anwendung besteht aus einigen Schritten, die für jeden Fingernagel wiederholt ausgeführt werden sollen:

1. Nagel feilen (aufrauhen)
2. Nagelhaut mit dem Holzstäbchen zurückschieben
3. Nagel mit Pad und Reiniger gründlich säubern
4. eine dünne Schicht lackieren
5. 30 Sekunden unter die LED-Lampe halten
6. nochmal mit Reiniger drüber
7. nächster Finger


Das geht wirklich schnell, in nichtmal 10 Minuten sind beide Hände schon fertig und der Lack getrocknet.

Was nicht so gut geht, ist die Sache mit der dünnen Schicht. Es wird extra davor gewarnt, zuviel Lack aufzutragen, weil sonst der Lack unter der LED-Lampe zu heiß wird. Man spürt die Wärme schon auf dem Finger, aber das ist weniger schlimm. Leider ist der Lack aber sehr dickflüssig. Es heißt zwar, er würde sich ebenmäßig verteilen beim Trocknen, aber das habe ich nicht so richtig hinbekommen. Die dünne Schicht war nicht so sehr deckend und meist war vorne etwas mehr Lack als hinten.

Wie beim anderen Gellack-System soll man die Nagelspitze versiegeln und die Nagelhaut möglichst nicht mit dem Lack in Kontakt kommen lassen. Das mit den Nagelspitzen gestaltet sich bei meinen kurzen Nägeln ein wenig schwierig und etwas Lack landet grundsätzlich auf meiner Fingerkuppe. Das ist auch nicht schlimm, der läßt sich ja wegmachen.

Als Ergebnis erhält man schön glänzende türkise Fingernägel, aber nur, wenn die aufgetragene Schicht nicht zu dünn ist. Ob man doppelt lackieren kann, also ob das etwas nutzt, weiß ich nicht.

Beim zweiten Mal, als ich den Lack aufgetragen habe, hat es schon etwas besser geklappt.



Zur Haltbarkeit


Bereits nach 4 Tagen ist der Lack an den drei mittleren Fingern der linken Hand schon abgesprungen, ich hatte allerdings gebadet und Geschirr gespült. Trotzdem, der Lack soll ja 7 Tage halten. Ich habe dann die abgesprungenen Nägel der linken Hand ablackiert (in acetonhaltigem Entferner einweichen) und nochmals lackiert. An der rechten Hand war kaum etwas abgesplittert. Nach weiteren 4 Tagen sahen die Nägel beide Händer dann ungefähr so aus:


Ich finde, das ist in Ordnung. Und ich denke, wenn jemand härtere Fingernägel hat, dann hält der Lack noch etwas besser.

Ablackieren

 


Gellack ablackieren ist ja keine so einfache Angelegenheit, wie normalen Lack wieder loszuwerden. Eigentlich soll man die Finger in Aceton einweichen, um den Fuse-Lack abzulackieren. Ich habe die Methode mit Wattepads, acetonhaltigem Nagellackentferner und Alufolie ausprobiert. Nach ca. 10 Minuten einwirken lassen ist der Lack weich genug, dass man ihn leicht mit einer Schere abkratzen kann, ohne die Fingernägel zu beschädigen. Danach habe ich zur Pflege noch etwas Kokoöl auf die Fingernägel gegeben. Die ganze Ablackier-Prozedur ging gar nicht mal so schwer.


Fazit 


Die Gelnägel halten wirklich die 7 versprochenen Tage  wenn auch ein Teil schon abgesplittert war und ich nach einigen Tagen ausgebessert habe, was wohl vor allem daran lag, dass ich wegen meiner kurzen Nägel den Lack nicht richtig versiegeln konnte.

Die Anwendung und vor allem auch die Entfernung waren einfacher und schneller als gedacht.
Die Entfernung des Lackes geht recht schnell und einfach, sofern man acetonhaltigen Nagellackentferner hat.

Empfehlen kann ich das SensatioNails Fuse-Set denjenigen, die sich nicht ständig die Fingernägel neu lackieren möchten und einige Tage "ihre Ruhe" haben möchten, zum Beispiel auch für kurze Urlaubsreisen.


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich mag Kommentare :o)