Samstag, 16. April 2016

Zhenobya Haarseife Sieben Öle

Bestellt habe ich diese Haarseife von Zhenobya bei Wolkenseifen und zwar schon vor mehr als 4 Jahren.

Nachdem ich also meinen Lush-Seanik aufgebraucht hatte (oder besser gesagt, geschrottet, er wurde nämlich durchnäßt), habe ich vor einiger Zeit angefangen, meine erste Haarseife zu benutzen. Festes Shampoo kenne ich schon länger, aber eine Seife zum Haare waschen habe ich noch nie benutzt.

Die Haarwasch-Seife Sieben Öle, für die ich mich entschieden habe, soll ideal für fettige Haare sein, also ideal für mich und meine schnell nachfettenden Haare.


Inhaltsstoffe

Olea Europaea Fruit Oil, Laurus Nobilis Leaf Oil, Sodium Hydroxide, Aqua, Nigella Sativa (Black Cumin) Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Anthemis Nobilis Flower Oil, Ricinus Communis Seed Oil, Sesamum Indicum Oil, Propolis Extract

Folgende Sieben Öle sind in der Haarwaschseife enthalten:   
Olivenöl – Lorbeeröl – Mandelöl – Schwarzkümmelöl – Römisches Kamillenöl – Rizinusöl – Sesamöl.

Außerdem ist noch Propolis in der Seife. Wikipedia sagt, Propolis sei "eine von Bienen hergestellte harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung".

Alepposeife

Die traditionelle Alepposeife enthält Oliven- und Lorbeeröl. Ich mag den Duft dieser orientalischen Seife sehr gern. Als ich vor einigen Jahren in Syrien war, habe ich mich mit Alepposeifen eingedeckt, vor allem zur Raumbeduftung.

Die Seifen, die Zhenobya verkauft, werden in traditioneller Handarbeit hergestellt und enthalten keine Erdölderivate, Parabene, Sulfate, künstliche Düfte und Farbstoffe. Sie sind daher zu 100 % biologisch abbaubar und es werden keine Tierversuche durchgeführt.

Zitat aus dem Onlineshop:  "Das in der Alepposeife enthaltene Olivenöl reinigt und nährt die Haut ohne sie zu reizen oder auszutrocknen. Das enthaltene Lorbeeröl gibt der Seife die antiseptischen stimulierenden und kräftigenden Eigenschaften. Dies gilt auch zur Unterstützung dermatologischer Therapien, wie z. B. bei Psoriasis, Ekzemen, Mykosen und Akne."

Anwendung

Die Sieben-Öle-Seife kommt in einem schönen Pappkarton und ist extra nochmal mit Folie umwickelt. Ein Stempel in arabischer Schrift befindet sich auf der Seife. Schon in der Verpackung nimmt man den Duft wahr und als ich sie ausgepackt und auf einen Badeschwamm am Wannenrand gelegt habe (damit sie nach der Anwendung wieder trocknet), hat sie erstmal wochenlang mein Bad beduftet.  Man riecht bei der Zhenobya-Haarseife die verschiedenen Öle heraus, vor allem den Lorbeerölduft.

Im Onlineshop von Zhenobya liest man folgenden Hinweis: Es ist möglich, dass das Haar nach den ersten Haarwäschen mit Seife strähnig oder struppig wirkt. Es handelt sich hier lediglich um einen Umstellungsprozeß, der durchaus einige Wochen dauern kann.

Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht. Schon nach den ersten paar Haarwäschen waren meine Haare weich wie immer. Ich habe eine Heilerde-Spülung von Luvos für die Haarlängen benutzt, oder den Veganese Conditioner von Lush. Einige Anwendungstipps schlagen bei der Haarwäsche mit Seife eine Spülung mit Essig vor ("Saure Rinse"), damit Kalkreste sich nicht im Haar ablagern. Darauf habe ich trotz des harten Karlsruher Wassers verzichtet. Ohne Spülung waren die Haare allerdings im nassen Zustand ziemlich unkämmbar.

Was mich etwas -positiv- verwundert hat ist, dass die Seife sehr schäumt. Das hätte ich nicht erwartet. Ich reibe sie über die Haare und halte sie zwischendurch einige Mal ins Wasser, das gibt wunderbar sanften, weichen Schaum. Vor allem die Kopfhaut wird von mir eingeschäumt, die Haarlängen knete ich einige Male mit dem Schaum durch.

Der Duft bleibt nach dem Waschen und Trocknen lassen noch lange in den Haaren, sodass ich immer wieder daran schnuppern muss.

Fazit

Nach einigen Wochen der Anwendung kann ich sagen, dass ich die Haarseife sehr gut finde und sie auch weiterhin benutzen möchte. Sie schäumt schön, reinigt gut, duftet toll und macht die Haare weich aber trotzdem griffig. 
Derzeit habe ich noch einige andere Shampoos, aber diese Haarseife werde ich sicher noch einmal kaufen. Vielleicht auch mal vor Ort in Stuttgart.

Tierversuchsfrei. Nicht vegan (Propolis)
Preis: 6,90€ / 100 g

Kommentare:

  1. Feste Haarseife habe ich bisher noch nie ausprobiert! Finde es sehr interessant, aber stelle mir die Anwendung etwas ungewohnt vor! Glaube ich muss mir da einfach n Ruck geben und es mal ausprobieren!

    Bei mir ist momentan auch das Problem, dass meine Kopfhaut sehr juckt - vielleicht ist es einfach ZEit für eine Umstellung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon einige feste Shampoos von Lush. Dadurch, dass diese wie auch die Zhenobya-Haarseife ziemlich gut schäumen, fällt die Umstellung von flüssig zu fest gar nicht schwer :-)

      Juckende Kopfhaut ist doof :(

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich mag Kommentare :o)